Was hat die Inflation mit Deiner Versicherung zu tun?

Was hat die Inflation mit Deiner Versicherung zu tun?

Laut Statistischem Bundesamt betrug die Inflationsrate in Deutschland im Oktober 2022 +10,4% und im November noch +10,0 %. Ob diese leichte Erholung eine Trendumkehr darstellt, bleibt abzuwarten, denn die weiteren weltwirtschaftlichen Entwicklungen sind ungewiss. Klar ist jedoch, dass sämtliche Bereiche von den Teuerungen betroffen sind.

Höhere Versicherungsbeiträge
Julia Reusch
Julia Reusch

Doch welche Auswirkungen hat nun die Inflation auf Deine Versicherungen?

Ob beim Einkauf oder beim Friseurbesuch: Wir alle spüren derzeit, dass viele Produkte und Dienstleistungen deutlich teurer werden. Das macht sich auch im Baugewerbe bemerkbar: So sind die Preise für den Bau konventioneller Wohngebäude und Instandhaltungsarbeiten allein in den vergangenen zwei Jahren deutlich gestiegen.

Somit sind die steigenden Baukosten schon länger ein Thema für die Versicherer, die weiter anziehenden Rohmaterialpreise führen aber nochmals zu einer Verschärfung und haben den Baupreisindex zuletzt stark ansteigen lassen.

Inflation: Beispiele für steigende Kosten in folgenden Bereichen
Inflation: Beispiele für steigende Kosten in folgenden Bereichen (Quelle: HDI Marketingmaterial, Baupreisindex 2023 Rechnungsbeilage)

Diese Entwicklungen haben auch Folgen für Wohngebäude- und Hausratversicherungen

Für die privaten Wohngebäude- und Hausratversicherungen gilt es daher zu prüfen, ob die vereinbarten Versicherungssummen noch ausreichend hoch sind. Zwar haben viele private Wohngebäudebesitzer eine sogenannte gleitende Neuwertversicherung abgeschlossen – das heißt, im Schadensfall bekommst du die Immobilie zu den aktuellen Preisen repariert oder wieder aufgebaut – eventuell haben sich aber seit Vertragsabschluss Änderungen wie An- oder Umbauten, Investitionen in Photovoltaikanlagen oder Ähnliches ergeben. Diese sind wertmäßig zu erfassen.

Für alle betrieblichen Sachversicherungen ist der rapide Preisanstieg ebenfalls von erheblicher Bedeutung, denn er führt in den meisten Fällen dazu, dass auch die Versicherungswerte für versicherte Bürosachwerte, Waren, Vorräte und Betriebsgebäude ansteigen. Erhöhen sich diese Kosten in erheblichem Maße und die vertraglich vereinbarten Versicherungssummen werden nicht angepasst, besteht die dringliche Gefahr einer Unterversicherung. Hier kann der Versicherer dann dazu berechtigt sein, den Schadenersatz im Verhältnis des eigentlich erforderlichen Versicherungswertes zur vereinbarten Versicherungssumme zu kürzen.

Wichtig:

Damit es erst gar nicht so weit kommt, sprich deinen Lieblingsversicherungsagenten an, um sicherzugehen, dass keine Unterversicherung vorliegt!

Inflation geprägt durch Krieg und Corona sowie der Anstieg von Naturkatastrophen beeinflussen zusätzlich die Versicherungswirtschaft

Zu der Inflation kommen auch die wachsenden Schäden durch Naturkatastrophen hinzu. Die zwei Faktoren führen dazu, dass in näherer Zukunft kein Weg an Preiserhöhungen der verschiedenen Versicherungssparten vorbeiführt. Vermutlich werden schon dieses Jahr die Rückstellungen für die Schaden- und Unfallversicherer erhöht.

Für den Verbraucher sind somit höhere Beiträge zu erwarten. Langfristig wird davon nicht nur das Neugeschäft betroffen sein, sondern die Preissteigerungen werden sich auch auf die laufenden Verträge auswirken.

Das Kfz-Versicherungsgeschäft kämpft auch mit der hohen Inflation und teuren Ersatzteilen, d. h. durch Schäden werden höhere Kosten erzeugt. Unvermeidlich, dass Autofahrer zukünftig tiefer in die Tasche greifen müssen.

Achtung, aber gerade im Kfz-Geschäft gibt es Möglichkeiten, Geld zu sparen! Schau dir hierzu unseren Blogbeitrag an:

ZEIT FÜR DAS SPIEL: KFZ-VERSICHERUNG, WECHSEL DICH!

Als Verbraucher solltest Du die Wechselsaison nutzen und dir das bestmögliche Angebot schnappen.

Auch bei Deiner Haftpflichtversicherung besteht Handlungsbedarf

Die Haftpflichtversicherung bleibt von der Entwicklung nicht unberührt. Denn beschädige ich das Eigentum eines Dritten, so werden auch hier die Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten höher sein als bisher.

Höhere Deckungssummen sind hier nicht nur das Mittel der Wahl, diese werden im Bereich der Betriebs- und Berufshaftpflicht zunehmend von Auftraggebern sogar gefordert. Für nähere Infos kannst du einfach in unserem Blogartikel nachlesen:

GERINGERE DECKUNGSSUMMEN DURCH INFLATION: DAS MUSST DU BEACHTEN

Unsere dringende Empfehlung

Egal ob Gebäude-, Hausrat-, Unfall- oder Berufs- / Betriebshaftpflichtversicherung -> auf Grund der hohen Inflation ist es wichtig, seine Versicherungen zu überprüfen, damit im Fall der Fälle die Entschädigungsleistung ausreicht. Hierbei unterstützen wir dich gerne!

Nicht suchen, sondern finden.

MÖCHTEST DU UNS SCHON VERLASSEN?

FALLS DU FRAGEN HAST, KONTAKTIERE UNS DOCH EINFACH!

06103 - 38 64 33 5

MÖCHTEST DU MIT UNSEREM NEWSLETTER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN?