Grundfähigkeitsversicherung mit Tiefgang

Grundfähigkeitsversicherung mit Tiefgang

Träume können in Erfüllung gehen, wenn wir als Mensch unsere Ziele verfolgen. Unseren Alltag meistern, unser Einkommen erwirtschaften und an unserem Plan arbeiten. Dazu ist es wichtig, dass wir unsere alltäglichen Aufgaben meistern können. Und da kommt eines der wichtigsten Güter des Menschen ins Spiel – DIE GESUNDHEIT.

Grundfähigkeitsversicherung mit Tiefgang
Julia Reusch
Julia Reusch

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“
Arthur Schopenhauer

Und dieses Gut ist leider nicht berechenbar. Keiner hat die Garantie auf ewige Gesundheit. Was heute noch tadellos funktioniert, könnte morgen schon ganz anders aussehen, wie zum Beispiel der Ausfall einer solchen Grundfähigkeit.

Der Verlust einer Fähigkeit bezieht sich auf die sensorischen, motorischen, feinmotorischen und intellektuellen Bereiche.

Welche Grundfähigkeiten gibt es? Hierzu empfehlen wir einen Blick auf unserem erschienenen Blog Wozu gibt es eigentlich einen Grundfähigkeitsversicherung?

Ein grober Überblick der Grundfähigkeiten:

  1. Körperliche Tätigkeit
  • Heben & Tragen
  • Gebrauch eines Arms
  • Gleichgewicht halten
  • Knien
  • Bücken
  • Schieben 
  1. Büro- und Bildschirmtätigkeit
  • Tastatur bedienen
  • Smartphone und Tablet bedienen
  • Bildschirmtätigkeit
  • Eigenverantwortliches Handeln (gesetzliche Betreuung)
  1. Autofahren
  • Verlust oder Nichterwerb Führerschein Klasse B aus gesundheitlichen Gründen
  1. Sinne und Infektionen
  • Riechen und Schmecken
  • Fühlen
  • Tätigkeitsverbot aufgrund von Infektionen
  1. Psyche
  • Beeinträchtigung aufgrund von Schizophrenie
  • Beeinträchtigung aufgrund von schwerer Depression

Welche Kriterien können bei einem Wegfall der Grundfähigkeit gelten?

Ist das „Sehen“ vollumfänglich vorhanden, ist das logischerweise kein Verlust. Auch wenn die Grundfähigkeit „Sehen“ größtenteils vorhanden ist, kann auch hier nicht die Rede von einem Verlust sein. Eine Brille ist in dem Fall kein Nachteil! Bei einem Sehvermögen von < 5 % ist die Grundfähigkeit nicht mehr gegeben. Ab dann ist von einem Verlust zu sprechen.

Der Verlust des „Schreibens“ wird diagnostiziert, wenn die Schreibhand es nicht zulässt, dass ein unabhängiger Dritter diese Zeilen entschlüsseln kann. Weiter dient ein fünfminütiges Zeitfenster zur Diagnose, wenn es nicht gelingt, fünf Wörter mit fünf Buchstaben in dem gewünschten Zeitraum niederzuschreiben.

Führerschein abgeben oder nicht erwerben können, stellt eine Beeinträchtigung dar. Der Verlust des „Autofahrens“ wird durch ein verkehrsmedizinisches Gutachten erstellt und bestätigt.

Unvorstellbar durch einen Infekt sind die Sinne „Riechen und Schmecken“ verloren gegangen. Als Koch im Gastgewerbe eine schwere Beeinträchtigung. Ein ärztliches Attest bestätigt den Verlust der Grundfähigkeit.

Warum greifen immer mehr Versicherer das junge Produkt der Grundfähigkeitsversicherung in Ihrem Portfolio auf?

Schließlich gibt es doch zahlreiche Alternativen:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • Krankenversicherungen
  • Unfallversicherungen
  • Krankentagegeldversicherung

Folgende Vorteile könnten interessant sein für den Endverbraucher:

  • Deutlich niedrigere Prämien, da die Leistung entkoppelt ist vom Beruf.
  • Es werden Menschen mit niedrigem Einkommen sowie Menschen mit hohem beruflichem Risiko angesprochen.
  • Weniger Gesundheitsfragen.
  • Teilweise Arbeitskraftabsicherung ohne Kopplung an den Beruf.
  • Auch Hobbys oder Familienumstände können berücksichtigt werden.

Wer genau ist die Zielgruppe für die neuartige biometrische Absicherung?

Vielfältige Branchen kann die Grundfähigkeitsversicherung ansprechen. Darunter befinden sich häufig:

  • Gesundheits- und Pflegeberufe
  • Laborberufe
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe
  • Handwerker
  • Logistikbranche und Produktion
  • Einzelhandel
  • Bürotätige usw.

ABER – was genau für eine biometrische Absicherung der Einzelne benötigt. Dies sollte in einem Fachgespräch geklärt werden!!

Handelt es sich um eine Absicherung der Arbeitskraft oder was steckt beim Absicherungswunsch des Kunden dahinter? Schließlich gibt es die unterschiedlichsten Berufsfelder. Ein Handwerker benötigt andere Grundfähigkeiten als ein klassischer Kaufmann. Die Grundfähigkeitsversicherung kann eine sinnvolle Lösung sein, um gezielte Unterstützung im Bedarfsfall zu erhalten. Ja, und es ist auch in Teilen möglich, darüber seine Arbeitskraft abzusichern, aber hierauf liegt nicht der Schwerpunkt, wie zum Beispiel bei einer Berufsunfähigkeit.

Schauen Sie sich hierzu unsere Blogreihe – Berufsunfähigkeitsversicherung an!

Das derzeitige Angebot auf dem Markt für Grundfähigkeitsversicherung ist groß. Unterschiedliche Herangehensweisen und Unterteilungen der Grundfähigkeiten bieten Spielraum in den Ausführungen und Produktpaletten der Versicherer. Es lohnt sich, einen Vergleich anzustellen und sich im Vorfeld darüber im Klaren zu sein, welcher Verlust den größten Schaden bei einem selbst anrichten könnte.

Ein Blick in das Bedingungswerk der Anbieter lohnt sich. Die Leistungsauslöser sind bei der Grundfähigkeitsversicherung sehr viel enger gefasst. Die vorangegangenen Beispiele „Sehen“, „Autofahren“ und „Riechen und Schmecken“ sind nicht zwingend bei allen Versicherern gleich, es gilt zu beachten, was sind konkret die Leistungsauslöser in den jeweiligen Versicherungsbedingungen, umso detaillierter das Werk umso besser für den Kunden.

Fazit: Die Grundfähigkeitsversicherung ist mittlerweile fester Bestandteil in der Versicherungswirtschaft und befindet sich im Ausbau. Es gibt brauchbare und solide Angebote, aber das A und O ist den Bedarf des Einzelnen zu eruieren. Dafür bieten zahlreiche Anbieter eine Art „Baukastensystem“ an, was es ermöglicht, individuell auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Zeit für eine ausführliche Beratung empfehlen wir.

Du brauchst schnellen Content zum Thema? Dann nichts wie los zu unserem …

Nicht suchen, sondern finden.

Suchen
Generic filters