Wozu gibt es eigentlich eine Grundfähigkeitsversicherung?

Wozu gibt es eigentlich eine Grundfähigkeitsversicherung?

Wie setzt der Mensch seine Grundfähigkeiten am Tag ein?

Es beginnt schon am frühen Morgen, wenn wir in das Badezimmer GEHEN. Der erste Blick in den Spiegel, wenn wir uns SEHEN. Langsam erwacht die GEISTIGE LEISTUNGSFÄHIGKEIT. Wir putzen die Zähne im STEHEN. HÖREN, was im Radio läuft. Den Weg zur Arbeit bestreiten viele mit dem AUTOFAHREN. Am Ziel angelangt HEBEN wir die Einkäufe aus dem Fahrzeug und TRAGEN diese ins Office. Die Herausforderung des TREPPENSTEIGENS nehmen wir an. Unsere Lebensmittel räumen wir in den Kühlschrank, dafür müssen wir uns KNIEN und BÜCKEN. In der Küche treffen wir erste Kollegen und SPRECHEN über erste Vorgänge. Dem Kollegen, der heute Geburtstag hat, singen wir ein Ständchen „Hoch soll er leben“, dabei BEWEGEN wir unsere ARME. Nun ist es höchste Zeit, die Arbeit zu erledigen. Hierfür SITZEN wir nun am Arbeitstisch und lassen unsere HÄNDE über die Tastatur fliegen.

Sicherlich gibt es zahlreiche weitere Grundfähigkeiten, die das Leben lebenswert machen. Von körperlichen Fähigkeiten über mobile Fähigkeiten, mentale und feinmotorische Fähigkeiten. Zahlreiche namhafte Versicherer nehmen sich dem Thema an und schnüren Angebotspakete mit unterschiedlichen Definitionen im Bereich Grundfähigkeitsversicherung.

Grundfähigkeitsversicherung
Julia Reusch
Julia Reusch

Was ist eine Grundfähigkeitsversicherung und wozu dient diese?

Hierbei handelt es sich um eine Personenversicherung, die Einzug in Deutschland im Jahr 2000 gehalten hat. Die Versicherung gehört zu den Versicherungskategorien Berufsunfähigkeitsversicherung sowie Pflegeversicherung oder Schwere-Krankheiten-Vorsorge. Wobei hier genau hingeschaut werden sollte, denn eine Berufsunfähigkeitsversicherung zum Beispiel bezieht sich auf die Berufung, welche nicht mehr ausgeübt werden kann. Nähere Infos hierzu in unserer Blogreihe.

WICHTIG: Die Grundfähigkeitsversicherung steht nicht im direkten Bezug zu einem ausgeübten Beruf. Nahestehender wären hier die Schweren-Krankheiten-Vorsorge oder Pflegeversicherung, aber auch hier gibt es Unterschiede, welche sich in der Versicherungsdauer sowie dem Eintritt der Erkrankung usw. bemerkbar machen.

TIPP

Wer eine Grundfähigkeitsversicherung abschließt, sollte unbedingt darauf achten, was der jeweiligen Versicherer zu den Fähigkeiten bzw. Auslöser zählt.

Grundsätzlich werden diese unterteilt in sensorische, motorische, feinmotorische und intellektuelle Fähigkeiten. Hierzu ist in Deutschland mittlerweile ein Fähigkeiten-Katalog entwickelt und gehört zum Standard. Dennoch sind die Unterschiede auf dem Versicherungsmarkt enorm. Die Anzahl der versicherten Grundfähigkeiten sowie die Darlegung können von Versicherer zu Versicherer sehr stark abweichen.

Kurz und knapp zählen die Gelenke des Bewegungsapparates, Kraftaufwand, Feinmotorik und eigenverantwortliches Handeln zu den vier wesentlichen Grundfähigkeiten. Die Auslöser für die Einschränkung einer dieser Bereiche können sehr vielfältig sein. Somit ist es unvermeidbar, bei Interesse einer Grundfähigkeitsversicherung sich mit dem Anbieter dies sehr genau anzuschauen, welche Ursachen dazu führen könnten.

Bitte beachten:

Es handelt sich hierbei um eine junge Versicherung, welche weiterhin mitten in der Entwicklung steckt, es sind weitere Zusätze zu erwarten. Auch hier heißt es abwägen, seine persönliche Situation kennen und offen für ein Beratungsgespräch sein.

Fazit

Bevor du den Berater deines Vertrauens aufsuchst, solltest du dir darüber bewusst sein, auf welche Einschränkungen du am wenigsten in deinem Leben verzichten möchtest. Damit du deinen Lebensstandard beibehalten kannst, kann eine solche Versicherung hilfreich sein.

Sprich uns gerne an! Gemeinsam beleuchten wir deinen Lebensstandard und erstellen eine mögliche Absicherung für alle Eventualitäten, die das Leben lebendig machen.

Nicht suchen, sondern finden.

Suchen
Generic filters