Sommer, Sonne, gute Laune – Auch Architekten und Ingenieure legen allerlei auf den Grill

Sommer, Sonne, gute Laune - Auch Architekten und Ingenieure legen allerlei auf den Grill

Grillen ist ein populäres Ritual. In unkomplizierter Runde mit Freunden und Familie. Das Hier & Jetzt gemeinsam zu genießen. Ein jeder bringt was mit und erfreut sich, das Essen bei geselligem Austausch zu genießen. Wer grillt nicht gerne? Eben, ein jeder, auch Architekten und Ingenieure als Privatperson lassen den Grill glühen. Nicht unser erster Blog zu diesem Thema, denn auch auf der Baustelle wird gerne gegrillt, welche Themen hier zu beachten sind, auch in Bezug auf Deine Berufshaftpflichtversicherung, findest Du in unserem vorherigen Blogbeitrag: GRILLEN AUF DER BAUSTELLE: VERSICHERUNGSTECHNISCH ERLAUBT?

grillen
Julia Reusch
Julia Reusch

Heute möchten wir Sie als Privatperson dafür sensibilisieren und auf die Gefahren aufmerksam machen, welche dem ein oder anderen beim jährlichen Grillen schon widerfahren sind. Gerne teilen wir die Erfahrungen, um hoffentlich diesen Hürden frühzeitig aus dem Weg zu gehen, damit auch in Zukunft die Grillfeste gelingen.

Grillen im eigenen Garten

Sie haben als Architekt Ihr eigenes Traumhaus gebaut und einen wunderbaren Grillplatz im Garten integriert. Sie können es kaum erwarten, die Grillsaison zu eröffnen und haben schon alles besorgt, warten nur noch auf den ersten Sonnenschein. Sobald die Temperaturen stimmen, wird gegrillt am besten bis zum Ende der Saison: „Komme, was wolle.“

Grundsächlich steht Ihnen als Eigentümer dieses Recht zu. ABER Ihre Nachbarn sollte Ihnen nicht völlig gleichgültig sein – gegenseitige Rücksichtnahme ist ein gutes Fundament für eine gute Nachbarschaft.

Beachten Sie folgende Faktoren:

  • Falls Sie einen Holzkohlegrill nutzen, bedenken Sie auch ausreichend Abstand zu Ihren Nachbarn einzuhalten. Bei großer Rauchentwicklung können die Nachbarn sich vom Qualm und Rauch in Ihrem Garten / Haus gestört fühlen. Eventuell liegt auch „eine Verletzung des Immissionsschutzgesetzes vor“. Alternativ könnten Sie auch einen Elektrogrill nutzen.
  • Achten Sie auf die Platzierung Ihres Grills, d. h. bitte nicht direkt am Nachbargrundstück aufbauen. Weder an Sträuchern oder Bäumen sollte der Grill stehen. Hier kommt es auch auf die Größe des Grills an, d. h. bei größeren Geräten gilt ein Abstand von 3 m zur Grundstücksgrenze und mindestens 5 m zu Gebäuden.
  • Wegen Sie unbedingt ab, ob tägliches Grillen zwingend notwendig ist im Sommer. Hierzu gibt es die unterschiedlichsten Gerichtsurteile. Unsere Empfehlung, die Nachbarn hin und wieder zum gemeinsamen Grillabend einzuladen. Miteinander ist immer noch die beste Basis, gehen Sie in eine offene Kommunikation, um sich ein Stimmungsbild zu machen. Sind die Nachbarn tolerant oder fühlen Sie sich vom häufigen Grillen gestört.
  • Ähnlich verhält es sich mit dem letzten Punkt, vergessen Sie nicht, dass die Ruhephase am Abend gegen 22 h beginnt. Achten Sie darauf, dass Ihre Nachbarn sich nicht durch den Lärm von Ihrem Grundstück belästigt fühlen. Verschieben Sie die Feier entweder ins Haus, verhalten sich leise oder laden die Nachbarn auf einen Umtrunk ein.

Folgen Sie unserem Video mit brauchbaren Hintergrundinformationen rund um das Thema Grillen:

YouTube player

Wie verhält es sich, wenn Sie auf Ihrem Balkon grillen?

Sie wohnen schon lange in Ihrer Traumwohnung mit einem wunderschönen Balkon und einem atemberaubenden Blick in die Ferne. Sie nutzen jede freie Minute in den Sommermonaten in Ihrer eingerichteten Oase. Keine Frage: Grillen gehört dazu.

Selbstverständlich ist grillen auf dem Balkon erlaubt. Schließlich handelt es sich hierbei um ein sozial adäquates Handeln.

ACHTUNG

Weder in einer Eigentumswohnung noch als Mieter ist das Grillen immer und überall erlaubt. Hier raten wir Ihnen dringend in den Vereinbarungen Ihres Mietvertrages oder in der Hausordnung nachzuschlagen. Auch für Eigentümer gilt, sich mit den Beschlüssen der Eigentümergemeinschaft zu befassen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Grillen ist erlaubt. Wunderbar, dann kann dies auch nicht einfach im Nachgang in den Vertrag oder einseitig in die Hausordnung aufgenommen werden.

Aber beachten Sie die Faktoren:

  • Häufigkeit des Grillens
  • Grillgerät (Elektrogrill, Holzkohlegrill, usw.)
  • Gefahren vermeiden; Grill zu nah an Bäumen, Sträucher, Gebäuden
  • Größe vom Grundstück; Abstand zum Nachbarn
  • Rauchentwicklung; Windrichtung
  • Schutz der Ruhe- und Nachtzeit

Gegenseitige Rücksichtnahme sind auch hier das A und O für ein angenehmes Klima mit den Nachbarn. Wie häufig man auf dem Balkon grillen darf, wird unterschiedlich ausgelegt. Eine gesunde Mischung machts. Aber nicht alle Streitigkeiten lassen sich immer beilegen.

Empfehlung – eine passende Private Absicherung für Ihre Grillsessions könnten sein:

  • Eine Privathaftpflichtversicherung schützt Sie, wenn Sie Ihrem Vermieter zum Beispiel durch das Grillen einen Schaden zufügen.
  • Eine Hausratversicherung würde greifen, wenn bei dem Funkenflug vom Grill Ihre Gartenmöbel in Mitleidenschaft gezogen würden.
  • Eine Gebäudeversicherung dient dazu, wenn durch den Grill ein Brand entsteht. Der Schaden, beispielsweise Brandspuren am Gebäude hinterlässt, übernimmt in dem Fall die Gebäudeversicherung.

Tipp

Achten Sie darauf, dass auch voller Versicherungsschutz bei grobfahrlässigen Verhalten in Ihrer Gebäude- bzw. Hausratversicherung besteht.

Warum heutzutage auch eine Rechtsschutzversicherung von Bedeutung sein kann, sollten Sie sich hier anschauen:

YouTube player

Falls Sie Fragen rund um die Themen Privathaftpflichtversicherung, Hausratversicherung, Gebäudeversicherung oder Rechtsschutzversicherung haben, kontaktieren Sie uns einfach.

Wir haben immer ein offenes Ohr, stehen Ihnen gerne zur Seite und beraten Sie umfassend.

Nicht suchen, sondern finden.

Suchen
Generic filters